Finanzierungsoptionen

Ausbildung & Studium - ZAR Akademie

Bildungskredit

Seit dem 1. April 2001 bietet die Bundesregierung Schüler*innen und Student*innen in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen (bei einer 3-jährigen Berufsausbildung ab dem zweiten Ausbildungsjahr) die Möglichkeit, einen zinsgünstigen Kredit in Anspruch zu nehmen. Ziel des Bildungskredits ist die Sicherung und Beschleunigung der Ausbildung oder die Finanzierung von außergewöhnlichem, nicht durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erfassten Aufwand, um u. a. den Abbruch der Ausbildung aufgrund fehlender finanzieller Mittel zu vermeiden. Die Förderung erfolgt unabhängig vom Vermögen und Einkommen des Antragstellers und seiner Eltern.

Innerhalb eines Ausbildungsabschnittes können bis zu 7.200 Euro bewilligt werden. Der zur Verfügung stehende Finanzrahmen ist begrenzt und wird jährlich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung vorgegeben. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Gewährung des Bildungskredites.

Weitere Informationen und Antragsformulare erhalten Sie unter > bildungskredit.de

Darlehen über Banken bzw. Versicherungen

Ausbildung

"Der AUSBILDUNGS-KREDIT zur Finanzierung der Ausbildung"

Für die Vergabe eines zinsgünstigen Ausbildungskredits steht Ihnen unsere Hausbank, die Kreissparkasse Kaiserslautern, gerne beratend zur Seite.

Um Modalitäten und Voraussetzungen für die Vergabe zu besprechen, wenden Sie sich bitte an:
Herrn Gunter Joerg:  Tel. 0631 3636 38401
Herrn Frank Seibert: Tel. 0631 3636 38501

Fragen Sie Ihre/Ihren Versicherungsvertreter*in – wenn Sie eine Lebensversicherung haben – nach einem Policendarlehen.

Studium

Fragen Sie Ihre Hausbank nach einem zinsgünstigen Bildungsdarlehen und oder Ihren Versicherungsfachmann - wenn Sie eine Lebensversicherung haben - nach einem Policendarlehen.

Förderung durch die Bundeswehr BFD

Durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr haben Zeitsoldat*innen die Möglichkeit nach dem Soldatenversorgungsgesetz gefördert zu werden. Die Lehrgangskosten, Fahrtkosten sowie Auslagen und Gebühren werden nach Genehmigung übernommen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter > bundeswehr.de

Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Ausbildung

Mit Wirkung vom 01. April 2001 ist die Reform des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) in Kraft getreten. Die Bundesregierung hat ihre Investition in die Ausbildungsförderung seit 1998 deutlich gesteigert. Kernpunkte der erfolgreichen Reform waren u. a. die massive Anhebung der Bedarfssätze.

Gewährtes Schülerbafög für die Erstausbildung ist ohne Rückzahlungsverpflichtung! Die Förderung erfolgt in Abhängigkeit vom Vermögen und Einkommen der Eltern.

Umfangreiche Informationen und Antragsformulare erhalten Sie unter > bafög.de

SGB III – Bundesagentur für Arbeit

Studium

Seit dem 01. Januar 2003 können die Arbeitsberater*innen der örtlichen Arbeitsagenturen bei Vorliegen der Förderungsvoraussetzungen Bildungsgutscheine ausstellen. Der Bildungsgutschein weist u. a. das Bildungsziel, die erforderliche Dauer, den Geltungsbereich und die Gültigkeitsdauer von drei Monaten aus. Innerhalb dieser Frist muss der Gutschein eingelöst werden. Mit der Ausgabe eines Bildungsgutscheins wird Ihnen von der Agentur für Arbeit u. a. bescheinigt, dass und welche von den folgenden Weiterbildungskosten übernommen werden.

Lehrgangskosten – Fahrtkosten – Kosten für auswärtige Unterbringung und Verpflegung – Kinderbetreuungskosten

Wichtig: Der Antrag muss rechtzeitig vor Beginn der Ausbildung gestellt sein! Weitere Informationen erhalten Sie unter > arbeitsagentur.de

Steuerliche Berücksichtigung

Ausbildung

Klären Sie mit Ihrem Steuerberater oder dem örtlichen Finanzamt, ob

  • Lehrgangsgebühren das steuerpflichtige Einkommen der Eltern senken
  • anfallende Zinsen für Ausbildungsdarlehen sich steuermindernd auswirken
  • Aufwendungen im Zusammenhang mit der Ausbildung als Werbungskosten geltend gemacht werden können
  • die Möglichkeit besteht, für sämtliche die Ausbildung betreffenden Kosten jährlich eine Verlustfeststellung in der Einkommensteuererklärung auszuweisen

> Info Möglichkeit der steuerlichen Berücksichtigung der Schulgeldzahlungen (PDF)

> Berücksichtigung Schulgeldzahlungen als Sonderausgaben nach § 10 Abs. 1 Nr. 9 EStG (PDF)

Studium

Alle im Zusammenhang mit dem Studium stehende Aufwendungen sind bis zu 4000,- EUR/Jahr „als Werbungskosten“ für Fernstudent*innen absetzbar.

Kontaktieren Sie uns unter